15 Bewertungen auf kundennote.com

Kennen Sie folgende Frage- und Antwortszenarien:

Sport: JA! / Zeit: NEIN!
Wille: JA! / Motivation: NEIN!
Platz: JA! / Glaube: NEIN!

Sport für Zuhause ist für alle möglich – doch bei einigen scheitert es an verschiedenen Faktoren. Dabei könnte es doch so einfach sein: keine teuren Sportgeräte, kein großer Zeitverlust, den Sport in die tägliche Routine integrieren. Wir haben die besten Methoden heraus gesucht, um kinderleicht mit wenig Bewegung auf Dauer viel zu erreichen.

Sie kriechen am Morgen aus dem Bett – Liegestützen!

Das Aufstehen fällt eh schon schwer genug? Dann können Sie doch gleich noch ein paar Liegestützen mit dranhängen: Niederknien und dann mit gestrecktem Rücken auf die Hände stützen. Die Hände sind auf Höhe der Schultern flach auf den Boden gestützt. Die Arme werden angewinkelt, bis die Nasenspitze fast schon den Boden berührt. Nicht zu schnell wieder hoch – kurz halten und dann die Arme wieder durchstrecken.

Während der Kaffee durchläuft – Situps!

Ein paar Minuten Wartezeit? Überbrücken Sie sie mit ein paar effektiven Situps. Legen Sie sich auf den Rücken und winkeln Sie die Beine an, sodass die Fußsohlen weiter den Boden berühren. Bestenfalls halten Sie die Füße unter einem Möbelstück (alternativ können Sie auch von einem Familienmitglied gehalten werden). Ihre Arme strecken Sie in liegender Position nach oben aus. Dann wird Ihr Oberkörper auf halbe Höhe (nicht ganz!) aufrecht erhoben, während die Arme im rechten Winkel zum Oberkörper verbleiben. In dieser Position kurz anhalten und dann langsam wieder senken.

Während der Mundspülung – Kniebeugen!

Gurgeln Sie im Badezimmer und nutzen Sie die Zeit – z.B. mit Kniebeugen. Bringen Sie Ihre Beine in hüftbreite Position und beugen Sie ihre Knie anschließend nach vorne, während Oberkörper und Gesäß gesenkt werden. In dieser gebeugten Position einige Sekunde verharren und dann die Knie wieder langsam durchstrecken.

Während des Zähneputzens – Stuhlsteigen oder auf der Stelle laufen!

So einfach kann Workout sein. Mit der Vorderseite Ihres Körpers stehen Sie vor einem Stuhl. Dann stellen Sie einen Fuß auf diesen Stuhl. Anschließend drücken Sie Ihren Körper wie beim Treppensteigen nach oben – dann einige Sekunden verharren und schließlich wieder herablassen.

Noch simpler: Laufen Sie auf der Stelle und variieren Sie täglich Ihr Tempo. Ist Ihre Wohnung groß genug, können Sie auch gewisse Strecken locker mehrmals zurücklegen.

Solange Sie noch alleine sind und Sie keiner sieht – machen Sie sich zum Hampelmann!

Trauen Sie sich! Es ist höchsteffektiv! Springen Sie den Hampelmann wie zu Schulzeiten und variieren Sie: Bestimmen Sie Ihre eigene Zeit und Ihre eigene Anzahl an Wiederholungen. Sie entscheiden! Und denken Sie daran: Wenig Bewegung ist besser als gar keine Bewegung.