13 Bewertungen auf kundennote.com

Wer nach einer gesunden Ernährungsweise sucht, wird früher oder später auf Paleo stoßen. Paleo ist die Kurzform von Paläolithikums (Altsteinzeit) und bedeutet eine Ernährungsform wie zu Zeiten der Jäger und Sammler. Natürlich nur soweit, wie das heutzutage noch möglich ist. Lebensmittel, welche bereits vor 2,5 Mio. Jahren verfügbar waren, gibt es heute noch in ähnlicher Form. Und wer Zeit und Lust hat, kann Paleo sehr einfach ausprobieren. Denn man benötigt nicht viele Grundzutaten. Schließlich gab es in der Steinzeit kein großes Nahrungsangebot. Nüsse, Beeren, Samen, Fisch, Innereien. Wer sich nach dem Paleo Prinzip ernährt, richtet auch einen Teil seines Lifestyles danach aus. Ähnlich wie bei Vegetariern oder Veganern fällt der Blick beim Einkauf immer zuerst auf die Inhaltsstoffe und die Zubereitungsmethode wird hinterfragt. Insofern kann man sagen, dass Paleo-Esser mehr Sorge für ihre Gesundheit tragen.

Keine Lebensmittel mit Zusatzstoffen

Doch was für einen Sinn sollte so eine Ernährung nach dem Steinzeit Prinzip haben? Darf man nicht froh sein, dass einem in jedem Supermarkt die vollen Regale anlachen? Der Grund, nach einer alternativen Ernährung zu suchen, hängt mit den vielen Zivilisationskrankheiten zusammen. Diesen sind wir ausgesetzt aufgrund der Lebensumstände und der heutigen weitreichenden Verarbeitung aller natürlicher Lebensmittel. Paleo ist für manche ein Weg, um aus einem Kreislauf chronischer Krankheiten wieder herauszufinden. Zurück zu den Wurzeln. Und das sogar bildlich gesprochen. Auch wenn es nicht mehr genau herauszufinden ist, von welchen Produkten sich Steinzeitmenschen im Detail ernährt haben, eines ist ganz klar: es waren keine Lebensmittel mit Zusatzstoffen, keine Getreideprodukte und auf gar keinen Fall gentechnisch veränderte Nahrungsmittel.

Ernährungskonzept im Einklang mit unseren Genen

Was kann bei einer Umstellung auf eine Paleo Ernährung zu sich genommen werden? Die moderne Steinzeiternährung gestaltet ihre Kost in Form der 80 zu 20 Regel. Deshalb sollten auch alle basischen Lebensmittel 80 % der Ernährung ausmachen und alle säurebildenden nur 20 %. Im Einzelnen können viele Gemüse- und Obstsorten (Beeren), Nüsse und Samen (gesunde Fette) verzehrt werden. Dazu kommen tierische Proteine wie Fisch und Meeresfrüchte. Als Fleischesser sollte der Verzehr von sogenanntem Muskelfleisch eingeschränkt werden. Innereien sind aber erlaubt. Wer sich auf längere Zeit nach dem Paleo Prinzip ernährt, kann schlank und gesund bleiben. Denn dieses Ernährungskonzept steht ganz im Einklang mit unseren Genen.