15 Bewertungen auf kundennote.com

… man kann es treiben oder übertreiben. Es gibt verschiedene Zeiten im Jahr, die haben es in Sachen Kalorien einfach in sich: die Weihnachtszeit mit dem duftendem Adventsgebäck, die Grillsaison mit den saftigen Steaks oder die Zeit von Chips und Schokolade – also immer. Solche Genusssünden müssen auch mal drin sein und definieren uns auch gefühlsbetonte, genussvolle Menschen. Aber: Sie sollten einige Ernährungstipps und Kniffe beachten, um sich auch in Zukunft solche „Sünden“ leisten zu können.

Genießen ohne schlechtes Gewissen – das geht!

Natürlich ist eine ausgewogene Ernährung nicht immer einfach durchzuhalten: Partys, Einladungen, Feiern, Geschäftsessen, Geburtstage verhindern dies nur zu oft. Aber das ist nicht weiter tragisch: Wenn Sie kalorientechnisch mal ordentlich über die Stränge schlagen, tun Sie das ohne schlechtes Gewissen, indem Sie schon Ihre Gegenstrategie im Kopf haben. Dann haben die fiesen Kalorien nämlich kaum eine Chance, sich dauerhaft in Ihrem Körper festzusetzen.

Fixe Hilfen gegen verflixte Sünden

Wir haben Ihnen einige Möglichkeiten zusammengestellt, wie Sie genussvoll schlemmen können – und anschließend dennoch nicht zunehmen.

Machen Sie einen Obsttag!
Obst ist gesund und sollte stets in einem intelligenten Ernährungsplan vorkommen. Womit kann man Obst optimal kombinieren? Ungesüßten Tee und Mineralwasser in unbegrenzten Mengen. Kalorienärmer geht es kaum. Machen Sie so einen Tag maximal zwei Mal im Monat.

Kaufen Sie clever ein!
Machen Sie es ganz bewusst und ersetzen möglichst viele Lebensmittel durch kalorienarme Varianten. Genießen Sie beispielsweise Schnitzel natur statt der panierten Version (analog auch Putenbrustbraten statt Schweinebraten). Benutzen Sie fettarmen Käse – wie z.B. Leerdammer léger. Genauso können Sie fettarmen Aufschnitt – wie z.B. Corned Beef, Gemüsesülze, geräucherte Putenbrust, Lachsschinken ohne Fettrand – einkaufen.

Legen Sie einen Reistag ein!
Diesen Spezialtag am besten auch maximal zwei Mal im Monat veranstalten. Bedenken Sie bitte stets: Man kann nicht immer nur wenig Kalorien zu sich nehmen, es darf auch mal mehr sein. Hier empfehlen wir tatsächlich Reis, da die Nährwerte positiv (in Maßen) sind. Genießen Sie Ihren Reis, verfeinern Sie die Portionen mit Apfelmus, Süßstoff und Zimt. Dazu servieren Sie Mineralwasser und ungesüßten Tee in beliebigen Mengen. Das klingt nach einem perfekten Schummeltag. An dieser Stelle möchten wir betonen, dass solche Schummeltage wichtig sind! Aber auch hier gilt: Nicht jeder Tag muss ein Schummeltag sein. 🙂

Genießen mit Köpfchen!
Auch kleinste Tipps können effektiv viel bringen. Trinken Sie vor dem Essen ein Glas Mineralwasser. Essen und kaufen Sie eher langsam – der Magen sendet das „Satt“-Signal erst mit circa zehn Minuten Verspätung ans Gehirn. Leider meistens zehn Minuten zu spät. Und: Servieren Sie vor der Mahlzeit einen Salat als Sattmacher – mit selbstgemachten Essig-Öl-Dressing.

Legen Sie einen Gemüsetag ein!
Bereiten Sie sich drei Gemüsemahlzeiten à 200 Gramm zu – zweimal gedünstet und einmal als Rohkost. Dazu gibt es bestenfalls ungesüßten Tee und viel Mineralwasser. So einen Tag legen Sie am besten auch maximal zweifach im Monat ein.